Nord-Ostsee-Kanal-Radweg

Der Nord-Ostsee-Kanal-Radweg bietet nicht nur die kurze Route zwischen Förde und Elbe, sondern es gibt auch eine sehr ausgedehnte lange Version. Man kann somit entscheiden und bei seiner Tour wählen, ob man sich auch das Hinterland hier im Norden ansehen möchte. Rad fahren hat viele Freunde gefunden, denn mit dem Einsatz von E-Bikes und sehr guten Gangschaltungen sind Radtouren wirklich für jeden geeignet. Auf der Suche nach interessanten Touren im Norden, kommt man auch irgendwann an dieser Tour auf dem Nord-Ostsee-Kanal-Radweg nicht vorbei.

Es gibt viel zu sehen am Kanal

Durch die Führung der Strecke am Kanal, erscheint es von vornherein sehr interessant zu werden. Menschen die gern Schiffe mögen, werden hier auf ihre Kosten kommen, denn man kann es sich auf einer der Bänke am Kanal bequem machen. Hier kann man den vorbeifahrenden Schiffen zu schauen, wenn Sie den Nord-Ostsee-Kanal queren. Natürlich kann man als Radfahrer die kurze Tour von 130 km auf dem Nord-Ostsee-Kanal-Radweg nutzen und man hat hier schon eine sehr schöne Strecke. Jedoch haben sich die Menschen, die diese Strecke ausgesucht haben, auch eine lange Version von über 350 km ausgedacht und ausgesucht. Man sieht also man kann beim Nord-Ostsee-Kanal-Radweg entscheiden und auswählen. Land und Leute, Gastlichkeit und etwas zu sehen gibt es auch. Wem der Sinn nach Kultur steht, der findet auch abseits der Tour seine Ziele. Kleine und größere Orte entlang des Nord-Ostsee-Kanal-Radweg laden auch zum verweilen ein und hat man diesen Radweg abgespult, dann kann man in der Förde noch einen Badeurlaub erleben. Diese Radweg hat seinen besonderen Reiz schon allein wegen der großen Schiffe, die neben einem am Nord-Ostsee-Kanal-Radweg für Begleitung sorgen und auch die besondere Unterhaltung bringen. Das zeichnet diesen Radweg besonders aus und man kann eben viel intensiv wahr nehmen.

Radreise auf dem Nord-Ostsee-Kanal Radweg

Radreise auf den Tauern Radweg

Die Radreise Tauern Radweg, beschreibt eine grenzüberschreitende Strecke zwischen Österreich und Deutschland. Die Tauern mit ihren natürlichen Sehenswürdigkeiten liegen an der Strecke und Ziel dieser Tour ist Passau. Es ist die Fahrradtour die im Salzburger Land beginnt und Krimml und sein Krimml Wasserfall, gelten auch direkt als erstes touristisches Ziel. Mit diesem natürlichen Schauspiel des Element Wasser und der puren Natur beginnt diese Natur Tour.

Die Radreise Tauern Radweg mit den exponierten Zielen

Wer sich entscheidet mit dem Fahrrad seine Mobilität im Urlaub wahr zu nehmen, der möchte auch etwas erleben. Das Erlebnis ist umso intensiver, wenn man direkt mit der Radreise Tauern Radweg an diesen besonderen Zielen vorbei geführt wird. Salzburg beispielsweise ist ein traditionelles touristisches Ziel und bei der Radreise Tauern Radweg kommt man unweigerlich an dieser interessanten Stadt vorbei, oder besser gesagt man fährt direkt hindurch. Da die Radreise Tauern Radweg in der österreichischen Alpenregion des Salzburger Landes beginnt hat man schon zu Beginn dieser Radreise Tauern Radweg sehr viele Ziele auf kurzer Strecke. Danach erwartet einen das Innviertel Oberösterreichs und das bietet traumhafte Landschaftseinblicke, die sich sehr von der Landschaft des Startpunkt unterscheiden.

Wie sieht es mit der Versorgung und den Übernachtungen auf der Radreise Tauern Radweg aus?

Die Frage lässt sich sehr einfach beantworten, denn man ist immer bei der Radreise Tauern Radweg auf touristischen Pfaden unterwegs. Hier sind genügend Möglichkeiten zur Übernachtung, denn dies ist eine Urlaubsregion, die versteht den Gast zu verwöhnen. Auch auf Rad-Touristen ist man optimal vorbereitet und auch kulinarisch lässt sich viel erleben. Die Radreise Tauern Radweg soll den Gast umwerben und man die Alternativen zwischen reiner Erkundung der Natur, oder einem Urlaub der in Teil Abschnitten zum Wellness Urlaub werden kann.

Unterwegs auf dem Tauern Radweg

Der Mulderadweg – lädt zum Radeln und Entspannen ein

Um den stressigen Alltag hinter sich zulassen und gleichzeitig viel Zeit mit der Familie zu verbringen, greifen viele Verbraucher auf die Gelegenheit zurück eine Fahrradtour zu unternehmen. Damit die Fahrt dann ruhig und entspannt wird, nutzen immer mehr einen Radweg. In Sachsen und Sachsen-Anhalt ist der Mulderadweg eine gute Wahl. Das liegt daran, weil der Radweg idyllische Fleckchen Erde aber auch historische Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Darüber hinaus wird die Fahrt aber auch nicht langweilig. Das heißt, der Fahrradfahrer muss sich einige Kilometer voll ins Zeug legen, um die Berge zu erglimmen, aber auch Talfahrten warten darauf, erobert zu werden. Die gesamte Strecke vom Mulderadweg beträgt 156,3 Kilometer. Wer diese auf einmal bewerkstelligen möchte, muss über elf Stunden in die Pedale treten. Das muss jedoch nicht sein. Denn der Mulderadweg lässt sich gut in Etappen aufteilen. Die erste Etappe beträgt dann 49,9 Kilometer. Sie startet in Schöneck und endet in Aue. Der Aufstieg dabei schlägt mit 505 Metern zu Buche. Als Entschädigung bekommt der Radler eine fantastische Aussicht auf Wald- und Wiesenlandschaften. Dieser Abschnitt ist auch teilweise asphaltiert. Etappe zwei, startet in Aue und endet 28.9 Kilometer später in Zwickau. Die dritte Etappe vom Mulderadweg ist 16,9 Kilometer lang. Der Ausgangspunkt ist Zwickau und das Ziel heißt Glauchau. In diesem Abschnitt beträgt der Aufstieg nur 32 Meter. Um die vierte Etappe erfolgreich zu beenden, muss der Radler 44,7 Kilometer zurücklegen. Am Ziel liest er dann den Namen Rochlitz. Die fünfte Etappe vom Mulderadweg umfasst 16,5 Kilometer. Das Ziel ist Sermuth in der Zwickauer Mulde. Ein paar Kilometer führt der Mulderadweg über eine Bahnstrecke. Diese ist natürlich stillgelegt, der Tunnel ist aber erhalten geblieben. In alen Abschnitten können sich die Radler in ausgewiesenen Ecken zurückziehen, um eine kleine Pause einzulegen.

Der Mulderadweg von Grimma nach Bad Düben:

Fahrradgeschäft Karlsruhe

Fahrradgeschäft Karlsruhe – Warum Karlsruhe ein großes Potenzial hat?

Karlsruhe gilt als potenzielle Stadt für Fahrradgeschäfte. Doch warum ist dies eigentlich so? Im Gegensatz zu Berlin oder Hamburg, bietet diese Stadt einige wesentliche Faktoren, die in anderen Großstädten nicht so sehr zum Tragen kommen. Karlsruhe ist eine Mittelgroße Stadt und bietet sich daher optimal für Fahrräder an. Berlin und Hamburg beispielsweise, sind in ihrer Fläche deutlich größer und haben genau aus diesem Grund einen Nachteil. In Karlsruhe ist es mit dem Fahrrad beinahe genauso schnell möglich von Nord nach Süd zu kommen, als mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder gar mit dem Auto. Da die Stadt ein sehr hohes Verkehrsaufkommen für ihre Größe hat, ist ein Fahrrad eine sehr gute Alternative und obendrein auch weit günstiger als alle anderen Alternativen. Somit bietet sich besonders hier die Eröffnung eines Geschäftes an. Doch man sollte beachten, wo genau man ein Geschäft eröffnet. Am Rande von Karlsruhe beispielsweise, wird sich der Erfolg sicherlich nicht einstellen. Der Grund hierfür ist die spezielle Zielgruppe die die Stadt bietet. Junge Menschen und Studenten fahren nicht extra Kilometer, um sich ein Fahrrad zu kaufen. Sie wollen es möglichst nah haben. Also bleibt nur die Alternative ein Geschäft direkt in der Stadt zu eröffnen.

Fahrradgeschäft Karlsruhe – Masse gegen Klasse

Masse gegen Klasse ist besonders in Karlsruhe ein Stichwort. Die Zielgruppe legt wenig Wert auch hochwertige Fahrräder, die besonders ausgestattet sind. Zum einen ist hier die Gefahr des Diebstahls deutlich höher, zum anderen ist der Preis auch zu hoch. Man sollte daher auf eine breite Masse an durchschnittlichen Fahrrädern zurückgreifen, wo die Kunden eine große Auswahl an preisgünstigen Fahrrädern haben. Am Ende bringt das den Erfolg und damit auch den Gewinn.

Critical Mass in Karlsruhe:

Tablettenteiler

Die tägliche Einnahme von Medikamenten gehört für viele Menschen zum Alltag. Dabei gibt es unterschiedlichste Formen, in denen Medikamente verabreicht werden können und noch viel mehr unterschiedliche Dosierungen. Dabei kommt es jedoch sehr oft vor, dass das richtige Medikament von keinem Hersteller in der gewünschten Dosierung fertig zur Einnahme produziert oder verkauft wird. Während sich dies bei flüssigen Mitteln noch vergleichsweise einfach lösen lässt, wird es bei festen Medikamenten sehr schwierig.

Insbesondere Medikamente in Tablettenform sind in der falschen Dosierung sehr problematisch. Da unser Stoffwechsel nur bestimmte Mengen eines Stoffes umsetzen kann, ist die unregelmäßige Einnahme der falschen Dosierung unter jeglichen Umständen zu unterlassen. Wird beispielsweise eine Tablette mit der doppelten Dosis eines Wirkstoffes in doppelt so langen Intervallen, wie vom Arzt verordnet, eingenommen, ergeben sich zwei Probleme. Zunächst wird der Körper mit einer Überdosis versorgt, welche nicht umgesetzt werden kann und den ganzen Organismus, insbesondere jedoch Leber und Nieren, stark belastet. Dadurch kann es zu einer verstärkten Wirkung kommen und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen steigt deutlich. Wird dann die nächste Einnahme deutlich hinausgezögert, fällt die Wirkstoffkonzentration im Körper deutlich ab und die erforderliche, kontinuierliche Wirkung des Medikaments ist nicht mehr sicher gestellt.

Damit dies nicht passiert müssen Tabletten im Zweifelsfall geteilt werden. Dies kann zwar theoretisch mit einer vorgestanzten Rille in dem Medikament erfolgen, jedoch ist dies nicht immer erfolgreich. Oft zerfällt eine solche Tablette in eine Vielzahl kleiner Krümel, die nicht mehr zu zwei gleich großen Portionen aufgeteilt werden können und die Folgen der Einnahme dieser Portionen wäre wie beschrieben. Vor allem ältere Menschen haben nicht mehr das notwendige Fingerspitzengefühl um Tabletten auf diese Art zu zerteilen.

Aus diesem Grund sollten Tabletten mit einem Tablettenteiler zerteilt werden.

Tabletten richtig teilen:

Faszination Salzblume – Fleur de Sel

Bei der sogenannten Salzblume handelt es sich um Fleur de Sel, traditionell dem Meer abgerungen. Die feuchten, gröberen Kristallflocken werden hauptsächlich in Salzgärten des westlichen Frankreichs gewonnen. Die Salzkruste wird dabei in Handarbeit aus den Meerwassergärten oder Meerwasserbuchten abgeschöpft und im Anschluss getrocknet. Dieses absolut natürliche Salz beinhaltet relativ viele Elemente, jedoch nur in minimalen Anteilen.

Welche besonderen Merkmale weisen Salzblumen auf?

Das typische Merkmal der Salzblume ist eine knusprige und zart-milde Konsistenz, wobei der Salzeindruck verzögert entsteht. Im Vergleich zu Kochsalz weist die Salzblume einen deutlich milderen Geschmack auf und ist weniger bitter. Diese Salzvariante kommt stets ungewaschen beziehungsweise unbehandelt in den Verkauf. Somit ist das Fleur de Sel das edelste wie auch teuerste Meersalz.

Wie wird Fleur de Sel verwendet?

Edles Fleur de Sel wird als Tafelsalz direkt bei Tisch verwendet und zwischen den Fingern zerrieben. Es verleiht den Speisen einen aromatischen Touch und kann wie simples Salz bei jedem Nahrungsmittel eingesetzt werden. Speisen sollten allerdings grundsätzlich erst nach Abschluss des Kochens oder Bratens gesalzen werden, da vorher das einzigartige Aroma größtenteils verdampft. Dies wäre eine wahre Verschwendung der Salzblume. Idealerweise steht Fleur de Sel in einer kleineren Holzschale bei Tisch, wo sich jeder nach Bedarf bedienen kann.

Darf Fleur de Sel in eine Salzmühle?

Grundsätzlich ja, doch es wäre eine echte Verschwendung. Da die Salzblume noch viel Feuchtigkeit beinhaltet, kann selbst ein Keramikmahlwerk schnell ‚verkleben‘. Das Salz sollte vorher in einer Schale offen getrocknet werden. Dies ist jedoch nicht der Zweck von Fleur de Sel. Die Salzflocken sind so filigran und zart, dass zermahlen überflüssig ist. Besser mit den Fingern genießen!

Wie lässt sich die Salzblume optimal aufbewahren?

Fleur de Sel sollte unbedingt vor Licht bewahrt und luftdicht verschlossen gelagert werden, um die restliche hohe Feuchtigkeit zu erhalten. Nur so kann die Salzblume ihre Meeresfrische beim Würzen abgeben. Da sich manchmal während der Lagerung am Gefäßboden etwas Flüssigkeit absetzt, sollte der Behälter weder rosten noch Feuchte aufnehmen können.

Reportage über Fleur de Sel

Messer schärfen

Jedes Messer wird je nach Nutzung mit der Zeit stumpf. Dies bedeutet, dass Messer verliert seine Schärfe. Nur weil aber ein Messer stumpf geworden ist, braucht man kein neues zu kaufen. Vielmehr kann man auch Messer schärfen, wie das im Detail funktioniert und was man hierbei beachten muss, kann man nachfolgend erfahren.

So erfolgt das Messer schärfen

Grundsätzlich ist das Messer schärfen abhängig von der Stumpfheit. So gibt es den Schleifstein, aber auch den Wetzstab. Wobei sich letzteres weniger für Messer eignet die bereits schon stumpf sind, als für Messer um sie davor zu bewahren. Ist also ein Messer stumpf und muss geschärft werden, greift man zum Schleifstein. Vor dem Schärfvorgang sollte man den Schleifstein gut wässern. Dies sorgt nämlich für den notwendigen Schleifschlamm. Danach muss man das Messer gut für den Schleifvorgang fixieren und kann das Schärfen vornehmen. Man hält hierzu den Schleifstein in einem Winkel von 20 Grad. Hier muss man aber auf eines achten, immer die Klinge in voller Länge bearbeiten. Wobei jede Seite vom Messer einzeln bearbeitet werden muss. Nach dem Schleifvorgang muss man vorsichtig den entstandenen Grad entfernen. Dies kann man zum Beispiel mittels einem Ledertuch am sichersten machen. Kleiner Tipp noch, damit die Klinge richtig sauber wird und das Messer auch optisch schön aussieht, sollte man Polierpaste verwenden.

Messer schärfen geht nicht unendlich

Beim Messer schärfen muss man aber auch ein Punkt beachten, man kann dies nicht unendlich oft machen. Den schließlich verliert das Messer mit jedem Schärfvorgang an Material. Sicherlich kennen es viele aus dem Fernsehen, wo Köche vor dem Schneiden noch schnell das Messer mit dem Wetzstab schärfen. Hier kann man nur zur vorsichtig raten, je öfter man nämlich sein Messer mit dem Wetzstab schärft, ohne das es wirklich stumpf ist, verliert auch an Material.

Messer schärfen mit dem Wetzstab

Gewürzadventskalender – Die genialste Idee für die Adventszeit

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und mit der Zeit rückt mal wieder die Adventszeit näher. Das heißt, Fenster dekorieren, die ersten Gestecke vorbereiten und die Weihnachtsdekoration aufbauen. Der typische Ablauf in diesen Tagen. Natürlich hört auch der Adventskalender hier mit dazu. Doch ist so ein Kalender weiß Gott nicht nur für Kinder. Auch Erwachsene sollten sich ein paar kleine Überraschungen gönnen. Doch jeden Tag kleine Schokoladenstücke, ist das wirklich das Wahre? Wo bleibt die Überraschung und wo die Abwechslung. Wie wäre es mit einem Gewürzadventskalender? Ein Gewürzadventskalender ist Ihnen unbekannt? Dann haben Sie in der Tat etwas verpasst. Ein solcher Kalender ist im Endeffekt genauso aufgebaut wie ein herkömmlicher Kalender, nur das dieser eben keine Schokolade beinhaltet. Dieser hat für jeden Tag ein ganz spezielles Gewürz, was für verschiedene Gerichte verwendet werden kann. Für diese Gewürze gibt es zahlreiche Rezepte, die nahezu jeden Geschmack treffen. Warum also mal nicht etwas neues ausprobieren und mit der Familie die Adventszeit auf eine ganz besondere Art genießen. Jeden Tag ein neues Gericht, das klingt nicht nur verlockend, es macht auch Spaß zu verkosten. Die Kalender bringt nicht nur Überraschungen mit sich, sondern fördert auch noch ihre Kreativität. Lassen Sie ihren Ideen freien Lauf und verwenden Sie das jeweilige Gewürz wie es Ihnen gefällt. Es ist schon etwas aufregendes täglich etwas neues zu probieren. Die Abwechslung vom Alltag ist ein zusätzlicher positiver Effekt. Die Weihnachtszeit mal etwas anders näher rücken lassen, dass ist was Sie sich dieses Jahr verdient haben. Genießen Sie die verschiedensten Gewürze aus den unterschiedlichsten Ländern dieser Erde. Lernen Sie die traditionellen Gerichte kennen und werden Sie gleichzeitig zum absoluten „Gerichte Kenner“.

Adventskalender für Erwachsene basteln

Die Adventszeit rückt immer näher und einige Geschäfte bieten schon die unterschiedlichsten Adventskalender an. Wer auf der Suche nach einem originellen Adventskalender ist, der sollte diesen selber basteln. Einen Adventskalender für Erwachsene basteln macht viel Spaß, denn der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt und so ist mit Sicherheit das Richtige dabei. Es besteht somit die Möglichkeit, den Adventskalender zu personalisieren.

Adventskalender für Erwachsene basteln, von Schokolade bis hin zu kleineren präsenten

Wer einen Adventskalender für Erwachsene basteln möchte, der hat eine Vielzahl an Möglichkeiten, diesen mit ganz vielen originellen Dingen zu füllen. Adventskalender können aus kleinen Flaschen, Schachteln, Säckchen und vieles mehr hergestellt werden. Bei der Gestaltung kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen. Dekoriert mit Watte, Zimtstangen, Sternen, Weihnachtsbäumen und vielem mehr wird der Adventskalender auch optisch schön weihnachtlich. Für das Basteln benötigt man Schere, verschiedene Bastelutensilien, Farbe, Kleber und je nachdem ist eine Heißklebepistole äußerst sinnvoll. Wenn der Adventskalender fertig gebastelt ist, dann kommt das befüllen, der Adventstörchen an die Reihe. In die einzelnen Adventsfenster können neben Süßigkeiten, kleinere Kosmetikartikel, Liebesbotschaften, Gutscheine, Rubbellose, Genussmittel die dem Beschenkten gefallen und vieles mehr. Der Fantasie sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt, in den Adventskalender kann also alles hinein, was gefällt.

Fazit: Adventskalender für Erwachsene basteln

Ein Adventskalender kann aus kleinen Flaschen, Töpfchen, Schachteln, Dosen, Kaffeebecher und vieles mehr gebastelt werden. Für die weihnachtliche Verzierung können Watte, Glitzerstifte, Weihnachtsgeschenkpapier und vieles mehr genutzt werden, um den Adventskalender in einem weihnachtlichen Flair erstrahlen zu lassen. Beim Basteln kann der Bastler seiner Kreativität ebenso freien Lauf lassen, wie bei dem Befüllen des Kalenders im Anschluss. Was in den Adventskalender kommt, hängt ganz davon ab, was einem selber gefällt und was denjenigen, für den der Adventskalender erstellt wird, gefällt.

Einen Adventskalender für Erwachsene basteln:

Kinder Adventskalender

Weihnachten. Sicherlich die Zeit des Jahres schlechthin, die vor allem den Kleinsten unter uns im Gedächtnis bleibt. Wenn der Weihnachtsmann kommt und Geschenke mitbringt, dann sind große Augen und ein dickes Grinsen bei Kindern vorprogrammiert. Vom 01.12 bis zum 24.12, also von Anfang Dezember bis zu Heiligabend, ist vor allem der Adventskalender, der Verwendung. Durch ihn steigt bei den Kleinen die Vorfreude auf Weihnachten. Gerade für die Eltern stellt sich sicherlich die Frage, welchen Adventskalender für Kinder man sich zulegt. Einerseits kann man natürlich seiner Kreativität freien Lauf lassen und einen solchen Adventskalender basteln. Hierbei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Von Adventskalendern aus Pappe oder Karton, hierbei kann man sich Ideen einfallen lassen, um dem Adventskalender für Kinder eine persönliche Note zu verleihen. Auch ein gekaufter Adventskalender kann sehr gut dafür sorgen, den Kleinen ein Lächeln zu bescheren, hierbei ist es sicherlich die Schokolade im Inneren des Kalenders, die für das Lächeln sorgt. Wenn man sich einen Adventskalender kaufen möchte, gibt es auch hier eine Vielzahl von möglichen Kalendern. Von Milchschokolade, bis hin zu Zartbitter, hat sich der Markt auch idealerweise auf die Tatsache ausgerichtet, dass nicht jeder basteln möchte oder einen Adventskalender basteln kann. Somit bekommt man Adventskalender für Kinder in jedem Supermarkt oder in jedem Discounter zu kaufen. Möchte man seiner Kreativität freien Lauf lassen und solch einem Kalender basteln, findet man vor allem in Internet eine sehr große Anzahl von Anleitungen zum Basteln und vor allem eine sehr große Anzahl von Tipps, was es hierbei idealerweise zu beachten gibt. Vor allem ein gebastelter Adventskalender ist hierbei natürlich die persönlichere Variante, denn es kommt von Herzen und gerade in der Weihnachtszeit bzw. in der Vorweihnachtszeit ist dies sicherlich ein schönes Geschenk.

Der Barbie Adventskalender 2016